Fossilien Wanderung im Bergischen Land:

Wandern und Fossilien sammeln rund um Lindlar

 

 

Die Region Lindlar lag im Erdzeitalter des Mitteldevons vor rund 390 Millionen Jahren an der Küste eines warmen und tropischen Meeres. Dieser nahe des Äquator gelegene Meeresarm reichte von der Eifel über Bergisch Gladbach bis nach Lindlar. Die küstennahen Sandablagerungen wurden in den darauffolgenden Jahrmillionen durch den Druck der auflagernden Sedimente zur bekannten Lindlarer Grauwacke umgewandelt. Dieser international bedeutende Werk- und Pflasterstein wird bereits seit 300 Jahren in mehreren Steinbrüchen am Berg Brungerst im Norden von Lindlar abgebaut, verarbeitet und in die ganze Welt exportiert. Das hochwertige Material wird zur Herstellung von Bodenplatten, Fensterbänken oder auch zur Inneneinrichtung genutzt. Auch in Lindlar sind zahlreiche Gebäude aus diesem Stein erbaut.

Im Rahmen dieser Geo-Wanderung erfahren Sie Wissenswertes über die geologische Entstehung der Lindlarer Grauwacke. In den Gesteinen der Lindlarer Steinbrüche sind beeindruckende Fossilien zu finden. Diese Jahrmillionen alten Versteinerungen können überall am Wegesrand entdeckt werden. Ihre geologische Exkursionsleitung zeigt Ihnen gerne besondere Fundstellen und steht Ihnen bei Ihrer Fossiliensuche mit Rat und Tat zur Seite.

Vor allem Negativabdrücke von Seelilienstielgliedern der Gattung Rhipidocrinites crenatus sind häufig zu finden. Die heute bis auf wenige Arten ausgestorbene Tiergruppe der Seelilien (Crinoiden) war im Devon in den Weltmeeren weit verbreitet. Die ursprünglichen Stielglieder der Seelilie lösten sich in Lindlar während der Fossilisation weitestgehend auf und hinterließen so den typischen Negativabdruck.

Eine weitere geologische Sensation Lindlars ist der älteste Wald unserer Erde mit den ältesten baumförmigen Pflanzen. Dabei handelt es sich um Versteinerungen von Urfarnen, die bereits kleine Wälder bildeten und auf einer Sandinsel in einem ausgedehnten Flachmeer wuchsen. Der Wald wurde vermutlich durch einen Tsunami ins Meer gespült, mit Sand und Schlamm überdeckt und so bis heute konserviert. Das geschah vor rund 390 Millionen Jahren, lange bevor die ersten Dinosaurier auftraten …

 

Termine:

Sonntag, 18.06.17 (Anmeldeschluss: 31.05.17)

Sonntag, 06.08.17 (Anmeldeschluss: 25.07.17)

 

Teilnehmer:

6 - 15 Personen

 

Preis:

Erwachsene 28 €, Kinder bis 14 Jahre 18 €

 

Exkursionsleiterin:

Geologin Yasmin Krohm (M.Sc. Geowissenschaften)

 

Organisatorisches:

  • geführte geologische Exkursion durch eine Diplom-Geologin
  • Dauer ca. 6 Stunden (10:00 - 16:00 Uhr)
  • Leichte bis mittelschwere Wanderung (ca. 12 km) mit einzelnen Anstiegen (ca. 300 m Höhenmeter),
  • Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Treffpunkt und Routenbeschreibung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.
  • Anreise (nur ca. 30 Kilometer östlich von Köln) zum Treffpunkt der Exkursion mit ÖPNV (Bus) oder mit eigenem PKW.
  • Mittags besteht die Möglichkeit der Einkehr in ein Restaurant.

 

Ausrüstung:

  • festes Schuhwerk
  • wetterfeste Kleidung
  • ggf. Trekkingstöcke
Druckversion Druckversion | Sitemap
2016 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen