Informationen zu Herbst- und Winterreisen in Island

 

 

Island im Winter ist viel zu dunkel und zu kalt? Lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen. Nicht ohne Grund wird auch das Winterhalbjahr bei Islandfans immer beliebter. In dieser ganz besonderen Jahreszeit kann man Island völlig neu entdecken. Erleben Sie die schönsten Wasserfälle als riesige Eisskulpturen. Andere Naturschauplätze treten in schillernden Herbstfarben oder im Wintergewand auf. Nachts tanzen mit etwas Glück Nordlichter am klaren Himmel. Und wem die frische Luft zu kalt wird, der genießt den Ausblick vom warmen „Hot Pot“ aus! Das Baden in Geothermalbädern ist in Islands Kultur fest verankert.

 

Tageslicht

Im September herrscht ein ausgeglichenes Tag-Nacht-Verhältnis, ehe die Tage dann zusehends kürzer werden. Doch bereits im März hält das Tageslicht länger an als etwa in Deutschland. Die kürzesten Tage im Dezember zählen ca. 4 bis 5 Stunden Tageslicht. Es ist also nie ganz dunkel! Vor allem nicht dann, wenn die schönen Polarlichter in klaren Nächten am Himmel vorbeiziehen.

 

Temperatur und Wetter

Island liegt sowohl am Nordpolarkreis als auch mitten im Nordatlantik. Das Wetter kann daher sehr wechselhaft sein und sich sehr schnell ändern. Stürme sind im isländischen Winter keine Seltenheit und sollten nicht unterschätzt werden. Island wird aber auch vom Golfstrom beeinflusst. Daher sinken die Temperaturen im Winter nicht so tief wie häufig angenommen, sondern liegen oft bei durchschnittlich +/- 5° Celsius. Wer es richtig winterlich mag, der sollte in der Zeit von Januar bis März nach Island reisen.

Aktuelle Informationen zur Wetterlage

 

Zeitunterschied

In Island werden die Uhren nicht auf Sommer- und Winterzeit umgestellt. Der Zeitunterschied von Deutschland zu Island beträgt daher im Sommer -2 Stunden und im Winter -1 Stunde.

 

Kleidung

Sie sollten sich auf wechselhaftes Wetter einstellen und warme Kleidung sowie eine regen- und winddichte Jacke einpacken. Mütze, Schal und Handschuhe dürfen im Winter nicht fehlen, ebenso wie festes Schuhwerk. Aber auch die Badesachen sollten Sie nicht vergessen, denn aufwärmen können Sie sich überall in den geothermisch beheizten Freibädern und den „Hot Pots“!

 

Nordlichter

Nordlichter einmal mit eigenen Augen zu sehen ist für viele Nordlandreisende ein lange gehegter Traum. Aufgrund seiner geografischen Lage bietet Island optimale Bedingungen! Nach einem überwiegend taghellen Sommer halten im September wieder „richtige“ Nächte Einzug in Island. Zwischen September und März haben Sie daher gute Chancen Nordlichter zu sichten. Bei sternenklarem Himmel, fernab von störenden Lichtquellen lassen sich die bunten, tanzenden Lichter am Himmel am besten beobachten!

Aktuelle Nordlichter-Vorhersage

 

Busrundreisen im Winter

Islandreisen mit Reiseleiter sind im Winter ein echtes Abenteuer. Da die Tage im Winter kurz sind und das Wetter oft nicht vorhersehbar ist, passen wir unsere Busrundreisen den Witterungsbedingungen an. Durch häufigere Unterkunftswechsel verkürzen sich die Tagesetappen der Busfahrt. Wir legen so viele Stopps wie möglich ein. Unsere erfahrenen Fahrer und Reiseleiter begleiten Sie sicher durch das Land und stehen im ständigen Kontakt mit unserem

Servicebüro in Reykjavik. Die Busse in Island verfügen über einen guten technischen Standard und sind gut für die teilweise extremen Straßen- und Witterungsverhältnisse in Island ausgerüstet. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund des wechselhaften Winterwetters und der Straßenbedingungen zu Abweichungen vom ursprünglich geplanten Reiseverlauf kommen kann. Unterkünfte und Übernachtungsorte können sich ggf. ändern. Ihre Reiseleitung informiert Sie vor Ort, sollte es zu kurzfristigen Verschiebungen kommen. Belohnt werden Sie mit einem unvergesslichen Winterurlaub. Die tiefstehende Sonne zaubert ein einmalig schönes Licht auf die oft verschneite Landschaft. Diese besondere Atmosphäre lässt die Natur nahezu verwunschen erscheinen.

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

Druckversion Druckversion | Sitemap
2016 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen