Naturwunder Islands

13-tägige Busrundreise (garantierte Durchführung)

 

Die beliebte Rundreise mit leichten Wanderungen (ca. 1 - 2 Std. pro Tag) führt zu den Höhepunkten des Landes. Für alle, die das Meer und die Küstenlandschaft lieben, aber auch einen Eindruck des Hochlands gewinnen wollen. Das Island-typische wie Gletscher, Geysire, Wasserfälle und Vulkanlandschaften kommt jedoch nicht zu kurz. Gruppenreise mit garantierter Durchführung und einer maximalen Gruppengröße von 24 Teilnehmern.

 

Reiseverlauf:

 

1. Tag: Anreise - Reykjavik

Flug nach Keflavik und Transfer zur Unterkunft in Reykjavik. Der Abend in der Hauptstadt Islands steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust oder besuchen Sie eines der zahlreichen nationalen und internationalen Restaurants. Übernachtung in Reykjavik. (ca. 50 km)

 

2. Tag: Reykjavik - Kaldidalur - Nationalpark Thingvellir

Am Morgen begrüßt Sie Ihre Reiseleitung und startet mit Ihnen die Rundreise zu den Naturwundern Islands. Durch den „Walfjord“ geht es zunächst nach Borgarnes und weiter zur Heißwasserquelle Deildartunga. Schon von Weitem sehen wir es qualmen. Kochendes, dampfendes Wasser quillt an verschiedenen Stellen bei Deildartunga aus dem Erdreich. Dort werden riesige Gewächshäuser und am Bach gelegene Gemüsefelder betrieben. Diese größte Thermalquelle Europas mit fast 180 Liter kochendem Wasser in der Sekunde versorgt auch die umliegenden Städte mit Fernwärme. Ganz in der Nähe können Sie die eindrucksvollen Lavawasserfälle Hraunfossar bestaunen.

Auf der Hochlandroute Kaldidalur passieren Sie den Gletscher Langjökull und kommen anschließend zum UNESCO-Weltkulturerbe und Nationalpark Thingvellir. Dieses Gebiet hat sowohl eine kulturell wie auch geologisch große Bedeutung. In einer Grabenbruchzone im Grenzbereich zweier tektonischer Platten gelegen ist das Gebiet geologisch von besonderer Bedeutung. Der Nordatlantik begann sich am Ende der Kreidezeit bzw. im frühen Tertiär, also vor etwa 60 Millionen Jahren, in Ost-West-Richtung zu öffnen. Dabei wurde an seiner Riftzone, dem Mittelatlantischen Rücken, immer wieder neuer basaltischer Ozeanboden geschaffen. Seitdem wandern die Kontinentalplatten von Nordamerika und Eurasien im Durchschnitt um etwa zwei Zentimeter pro Jahr auseinander, wobei die Basaltfluten zur Mitte des Atlantiks immer jünger, und zu seinen Rändern hin immer älter werden. In der Almannagjá (Allmänner-Schlucht) wird auch das Auseinanderdriften der amerikanischen und eurasischen Kontinentalplatte durch imposante Felsspalten und Risse sichtbar. Die tektonischen Verschiebungen lösen auch häufig Erdbeben aus. Am See Thingvallavatn entlang geht es zur Unterkunft in Südisland. (2 Nächte). (ca. 290 km)

 

3. Tag: Thjorsardalur - Landmanalaugar

Nach einem ausgiebigen Frühstück beginnen Sie den heutigen Tagesausflug entlang des Gletscherflusses Thjorsa. Anschließend folgt eine kurzweilige Fahrt über eine Schotterpiste und mit kleinen Flussdurchquerungen. Am Ende haben wir das in allen Farben schimmernde Liparitgebirge Landmanalaugar erreicht. Die unter Naturschutz stehende Region gilt als eine der schönsten der Insel, was sie den zahlreichen vulkanischen Erscheinungen und den sehr farbigen Bergen zu verdanken hat. Aus graublauem Pechstein besteht der Vulkan Bláhnjúkur. Rötlich-braune Hänge aus Rhyolithgestein oder Quarztrachyt sind ebenso zu finden wie Schwefel- und Kalkausfällungen von grauer, bläulicher und weißer Farbe. Grüne Moose und weiße Schneereste, die selbst im Hochsommer vorhanden sind, setzen weitere Farbakzente. Lassen Sie dieses Naturphänomen bei einer kleinen Wanderung auf sich wirken und erholen Sie sich bei einem Bad in einem der warmen Flüsse. Zum Abschluss des Tages genießen Sie während der Busfahrt den Ausblick auf den Vulkan Hekla bevor Sie wieder Ihre gestrige Unterkunft erreichen. (ca. 290 km)

 

4. Tag: Gletschertal Thorsmörk - Wasserfall Skogafoss und Ortschaft Skogar - Vik

Ihre Island Rundreise geht weiter. Ihr erstes Etappenziel heute ist das malerische Gletschertal Thorsmörk. Umgeben von den Gletschern Myrdalsjökull und Eyjafjallajökull können Sie hier viele sehr schöne Wanderwege finden.

Der naturbelassene, weit verzweigte Gletscherfluss Krossá hat hier ein Bett zwischen die beiden Gebirgszüge gegraben. In dem geschützten Tal der Krossá und an den umgebenden Hängen gibt es eine grüne Vegetation aus Moosen, Farnen und lichtem Birkenwald. Das Tal wird an drei Seiten von Gletschern eingeschlossen, da am oberen Talabschluss im Südosten noch der Mýrdalsjökull in den Himmel ragt. Das birgt einerseits die Gefahr von Gletscherläufen, andererseits aber bedingt es ein angenehmes Kleinklima mit mehr Sonnentagen als im restlichen Südisland.

An der Südküste erwarten uns die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogafoss. Nachdem die Küstenlinie sich nach Süden verschoben hatte, blieb über Hunderte von Kilometern ein Steilabfall vom isländischen Hochland Richtung Meer übrig. An einer solchen Stelle ergießt sich der Skógafoss über eine Breite von 25 Metern 60 Meter in die Tiefe.

Das kleine Museum Thorvaldseyri bietet einen spannenden Einblick über den jüngsten Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull im Jahr 2010. Am Gletscher Myrdalsjökull entlang geht die Fahrt weiter nach Vik, dem südlichsten Ort Islands. (ca. 210 km)

 

5. Tag: Nationalpark Skaftafell - Gletscherlagune Jökulsarlon

Die heutige Fahrt führt quer durch das Lava- und Sandergebiet Eldhraun zum Nationalpark Skaftafell. Im Nationalpark können Sie von einigen Ecken aus den sagenhaften Ausblick auf die umliegenden Gletscher genießen, allen voran Europas größten Gletscher Vatnajökull (über 8.000 km²). Die Mächtigkeit der Eisschicht beträgt bis zu 900 Meter. Einige der aktivsten Vulkane der Insel liegen unter dem Gletscher. Im Nationalpark Skaftafell wandern wir zum Wasserfall Svartifoss. Der Wasserfall stürzt über eine Felskante, die von eindrucksvollen Basaltsäulen wie Orgelpfeifen eingerahmt wird.

Anschließend geht es durch die Sandwüste Breidamerkursandur bis zur Gletscherlagune Jökulsarlon. In den Reisepreis inkludiert ist eine beeindruckende Bootsfahrt in der Lagune. Lassen Sie sich von den herumschwimmenden Eisbergen und dem Knacken des Gletschereises begeistern. Umgeben von blauschimmernden Eisbergen betrachtet man ehrfürchtig die mächtige Abbruchkante des Gletschers aus unmittelbarer Nähe. Oft sind Farbunterschiede in den Eisbergen zu beobachten. Das Blau rührt von verschiedenen Kristallen im Eis und deren Reflexion her, das Schwarz von vulkanischer Asche. Übernachtung am Fuße des Gletschers Vatnajökull. (ca. 260 km)

 

6. Tag: Ostfjorde - Egilsstadir

Von Höfn aus fahren wir heute an den Ostfjorden, dem geologisch ältesten Teil der Insel, entlang. Die dort abgelagerten Flutbasalte sind ca. 16 - 20 Millionen Jahre alt und stammen aus dem Erdzeitalter des Tertiär. Aus wissenschaftlicher Sicht ist die Insel Island eine relativ junge Landmasse und steckt geologisch gesehen noch in den Kinderschuhen. Vor nicht mehr als 20 Mio. Jahren stieg die Insel aufgrund vulkanischer Aktivität auf dem Ozeanboden des Atlantiks aus dem Wasser empor. Da sich der Nordatlantik erst vor etwa 60 Mio. Jahren zu öffnen begann, stammen alle in Island auf natürliche Weise vorkommenden Gesteine aus dem Quartär und späten Tertiär. Vorbei an bunten Fischerdörfern, steilen Fjorden und tiefen Tälern erreichen wir Egilsstadir, das Handelszentrum des Ostens. (ca. 250 km)

 

7. Tag:  Egilsstadir - Wasserfall Dettifoss - Asbyrgi-Schlucht - Husavik

Die heutige Fahrt führt Sie über die Hochlandebene Mödrudalur zum mächtigsten Wasserfall Europas, dem Dettifoss im Nationalpark Jökulsargljufur. Wir durchstreifen die hufeisenförmige Asbyrgi-Schlucht und gelangen schließlich nach Husavik auf der Halbinsel Tjörnes. Nach geologischen Forschungen haben drei besonders starke Gletscherläufe der Asbyrgi-Schlucht ihre ungewöhnliche Form verliehen. Dies ereignete sich nach Ausbrüchen der Vulkane Kverkfjöll oder Bárðarbunga, die zum Vatnajökull gehören. Ziel des Tages ist Nordisland und die Umgebung von Akureyri, wo wir unsere Unterkunft erreichen (2 Nächte). (ca. 350 km)

 

8. Tag: See Myvat und Naturbad

Der Tag ist dem Gebiet rund um den See Myvatn gewidmet. Die Sehenswürdigkeiten dieser Gegend, die Vögel, die Vegetation, die Lavaformationen und der aktive Vulkanismus machen Myvatn zu einem Paradies für Geo- und Naturfreunde. In der Umgebung des Myvatn-Sees (Mücken-See) befinden sich zahlreiche Naturwunder vulkanischen Ursprungs, da er zum Einzugsbereich des Vulkansystems Krafla gehört. Die letzten Ausbrüche in der Gegend fanden von 1975 bis 1984 statt. Im See selbst kann man auf Inseln und Halbinseln die Pseudokrater von Skútustaðir sehen, die jedoch nicht selbst vulkanisches Material ausgestoßen haben, sondern durch das explosive Zusammentreffen von Lava und Wasser entstanden sind.

Im Geothermalgebiet von Namaskard, wo Schlammquellen brodeln, zeigt uns die Natur ihre prächtigen Farben. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist der Besuch des Myvatn Naturbades! Genießen Sie ein Bad im warmen Geothermalwasser (Eintritt ca. 30 €). Außerdem halten wir am „Wasserfall der Götter“, Godafoss. (ca. 280 km)

 

9. Tag: Stadt Akureyri - Hafenstadt Siglufjördur - Ortschaft Varmahlid

Entlang der Küste geht es am heutigen Tag über die Fischerdörfer Dalvik und Olafsfjördur bis zur Hafenstadt Siglufjördur. Diese war früher das Zentrum der Heringsfischerei. Ihre zweite Tagesetappe führt Sie durch den Skagafjord. Hier befindet sich die Hochburg der Pferdezucht des berühmten Islandponys. Sie übernachten in Varmahlid. (ca. 200 km)

 

10. Tag: Kjölur Hochlandstrecke - Gullfoss - Geysire

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Fahrt über die Hochlandpiste Kjölur umrahmt von den Gletschern Langjökull und Hofsjökull. Abwechslung bringt ein Bad in den natürlichen warmen Becken, die auf dieser Strecke öfter zu finden sind. Anschließend geht die Fahrt weiter südwärts zum "goldenen Wasserfall" Gullfoss und in das Tal Haukadalur, wo auf Sie Islands größtes Highlight wartet: Der Große Geysir und sein kleinerer Bruder Strokkur. Der Große Geysir ist namensgebend für diese Art von geothermalen Quellen, die in anderen Teilen der Welt erst im 19. Jahrhundert allgemein bekannt wurden. Er ist der älteste bekannte noch gelegentlich aktive Geysir. Verlässlich dagegen bricht im 10-Minuten-Takt  bis heute der kleinere Strokkur aus. (ca. 290 km)

 

11. Tag: Südisland - Islandpferdehof -  Reykjavik

Im Farmland des Südens besuchen wir einen Pferdehof mit reinrassigen Islandpferden. Hier werden selbstverständlich nur reinrassige Islandpferde gezüchtet. Die harte Natur und Abgeschiedenheit der Insel schufen ein kleines aber starkes und ausdauerndes  Pferd, das zusätzlich zu den Gangarten Schritt, Trab und Galopp noch den Tölt und Paß beherrscht.

Über die Hochebene Hellisheidi gelangen wir vorbei am gleichnamigen Geothermalgebiet nach Reykjavik. In Reykjavik erwartet Sie noch eine Stadtrundfahrt, bevor sich Ihr Reiseleiter von Ihnen verabschiedet. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (ca. 80 km)

 

12. Tag: Reykjavik

Diesen letzten Tag auf der Insel aus Feuer und Eis planen Sie selbst. Erkunden Sie Islands Hauptstadt auf eigene Faust oder unternehmen Sie z. B. einen Badeausflug in die berühmten Blauen Lagune.

 

13. Tag: Rückflug

Transfer vom Hotel in Reykjavik zum Flughafen Keflavik von wo Sie Ihre Heimreise antreten. (ca. 50 km)

Leistungen:

 

  • Direktflug mit WOW-Air oder AirBerlin ab verschiedenen deutschen Flughäfen (ab/bis BER, DUS, HAM, MUC, FRA) nach Keflavik und zurück in der Economy-Klasse inkl. Steuern und Gebühren
  • Direktflüge mit Icelandair ab/bis HAM, MUC, FRA sowie zusätzliche Umsteigeverbindungen mit AirBerlin (+ 100,00 €)
  • jeweils 1 Handgepäck- und 1 Freigepäckstück pro Person
  • Flughafentransfers in Island
  • Busrundreise lt. Programm im hochlandtauglichen Geländebus mit deutschsprachiger Reiseleitung
  • 12 Übernachtungen inkl. Frühstück im Zimmer mit Du/WC in landestypischen Hotels oder Gästehäusern
  • 9 x Abendessen (2. Tag bis 10. Tag)
  • 3 x Lunchpaket (3., 4. und 10. Tag)
  • 2 x Museumseintritt
  • Pferdeshow
  • Bootsfahrt Gletscherlagune Jökulsarlon
  • Taschen-Reiseführer "Island" mit hilfreichen Tipps und Informationen
  • Reisepreissicherungsschein

 

 

Termine:

13.07.17 - 25.07.17

27.07.17 - 08.08.17

10.08.17 - 22.08.17

 

Reisepreise:

3.695 € pro Person im Doppelzimmer

4.625 € pro Person im Einzelzimmer

 

 

Veranstalter: Dr. Tillmann Travel Kooperationspartner

 

Hinweise:

Witterungsbedingte Änderungen: Starke Winde, Schnee oder auch Regenfälle können die Reise beeinflussen. Der Reiseverlauf wird soweit eingehalten, wie es uns bedingt durch Wetter- und Straßenverhältnisse möglich ist. Insbesondere die Befahrbarkeit der Hochlandpisten ist wetterabhängig, ggfs. sind diese gesperrt. Änderungen müssen wir uns daher vorbehalten. Auch die Lage der Unterkünfte kann die Routenführung beeinflussen. Je nach Lage der Hotels variieren die angegeben Reiseverläufe etwas.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen