Bildungsurlaub Hamburg 2018 (1)

"Küsten und Städte im Klimawandel"

12.03.18 - 16.03.18

 

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Bis zum Jahr 2050 wird ein Wachstum der globalen Stadtbevölkerung um 2,5 - 3 Milliarden erwartet. Urbane Gebiete sind eine Hauptquelle von Treibhausgasen und derzeit für rund 70 % des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich.

Der Klimawandel wirkt sich schon heute auf die Städte aus und die Auswirkungen werden stärker. Zu den wichtigsten Aspekten gehören steigende Temperaturen und Hitzestress, Versorgungssicherheit und Qualität von Wasser und Lebensmitteln sowie Extremwetterereignisse wie Stürme, Starkregen und Überschwemmungen.

Durch den Klimawandel gelten Küstenstädte als vorrangig gefährdete Gebiete. Küsten als hoch dynamische Systeme sind ständigen Veränderungen unterworfen. Weil immer mehr Menschen an Küsten siedeln sind der Anstieg des Meeresspiegels und die Zunahme von Sturmfluten die bedeutendsten Risiken des Klimawandels für Städte. Zwei Drittel aller Städte mit mehr als fünf Millionen Einwohnern befinden sich in Küstenregionen, die höchstens 10 m über dem Meeresspiegel liegen.

Im Seminar werden Einblicke und Hintergrundinformationen in das globale Klimasystem gewährt. Durch Vorträge, Diskussionen und zahlreiche Stadtexkursionen lernen Sie die Bedeutung des Klimawandels für die Hansestadt Hamburg kennen.

Vor Ort befassen wir uns u.a. mit den Themen:

  • Klimawandel und die Folgen für die Küstenstädte
  • Klimawandel in der Stadt: Gefahren und Folgen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt
  • Überflutungen, Meeresspiegelanstieg und Extremereignisse: natürlich oder menschgemacht?
  • Migration und Klimaflüchtlinge als Folge des Klimawandels
  • Megaprobleme für Megastädte? Umwelt- und Klimaschutz in den Metropolen
  • Klimaschutzziele und Klimagipfel: Internationale Umwelt- und Klimapolitik
  • Klimabericht und der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change)
  • Energiewende, Klima- und Umweltpolitik in Deutschland
  • Energiepolitik und nachhaltige Stadtplanung
  • Luftverschmutzung in den Städten durch Feinstaub und Stickstoffoxide
  • Klimakiller Kreuzfahrttourismus

 

Anerkennung in den Bundesländern:

Berlin, Hessen, Sachsen-Anhalt, Saarland, Rheinland-Pfalz (auf Anfrage)

Unterlagen zur Anerkennung für den Arbeitgeber können unter info@tillmann-travel.com angefordert werden.

Programm: (*kurzfristige organisatorische Änderungen vorbehalten)

 

Montag:

Küstenstädte im Klimawandel

ab 13:00 Uhr Seminar

  • Begrüßung, Vorstellung der Seminarleitung und der Teilnehmer

  • Vortrag und Seminar „Hamburg: Klimawandel & Küstenstädte“

Im Jahr 2000 umfassten Küstengebiete, die höchstens 10 m über dem Meeresspiegel liegen, lediglich 2 % der weltweiten Landfläche, aber sie beherbergte 10 % der Weltbevölkerung (600 Millionen Menschen), darunter 13 % der globalen Stadtbevölkerung (360 Millionen). Weil immer mehr Menschen an Küsten siedeln, sind Sturmfluten und der Anstieg der Meeresspiegel die bedeutendsten Risiken des Klimawandels für Städte.

Überschwemmungen haben weitreichende Folgen haben für die Bevölkerung, Eigentumswerte sowie für die Vegetation und die Ökosysteme an den Küsten. Sie gefährden Handel, Wirtschaft und die Lebensgrundlage vieler Menschen. Besonders anfällig für zunehmende Flutrisiken sind Städte mit ausgedehnten Hafenanlagen wie Hamburg.

Bei der Sturmflut von 1962 kam es zu einer Flutkatastrophe an der deutschen Nordseeküste. An den Unterläufen der Elbe wurden hohe, vorher nicht beobachtete Wasserstände erreicht. Besonders der Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg wurde durch Deichbrüche in Mitleidenschaft gezogen.

ab 18:00 Uhr gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Hamburg

  • Infos und Organisatorisches zu Seminarprogramm, Unterkunft und Tagungsstätte, zeitlicher Ablauf des Bildungsurlaubes und der Stadtexkursionen

 

Dienstag:

Vormittag: Stadtplanung und Stadtentwicklung in der Hamburger HafenCity und Speicherstadt

  • Stadtführung und Rundgang durch HafenCity und Speicherstadt

Historie und Zukunft liegen in Hamburg ganz nah beieinander. Die historische Speicherstadt mit dem legendären Chilehaus sind backsteingewordene Symbole für den Aufstieg Hamburgs zur Handelsmetropole. Bei dieser Stadtexkursion erleben Sie die Speicherstadt, ein Hamburger Wahrzeichen, das mit seiner wilhelminischen Backsteingotik der Gründerzeit und seinen bizarren Giebeln und Türmchen unter Denkmalschutz steht und seit 2015 zum UNESCO-Welterbe zählt. Hier findet sich der größte zusammenhängende Lagerhauskomplex der Welt.

Gleich nebenan entsteht ein neues Quartier mit vielen architektonischen Highlights und neuen Perspektiven: die HafenCity. Hier sehen Sie auch Hamburgs neues kulturelles und städtebauliches Wahrzeichen die Elbphilharmonie, das 2016 fertiggestellte Konzerthaus.

Nachmittag: Moderne Meeres- und Küstenforschung und historische Seefahrtgeschichte

  • Besuch des Internationalen Maritimen Museums Hamburg

Die Ausstellung zur Meeres- und Küstenforschung wurde gemeinsam mit führenden wissenschaftlichen Instituten entwickelt und wird fortlaufend aktualisiert. Forschungsgeräte, Proben vom Meeresboden, Filme aus der Tiefsee, die Tauchroboter aufgezeichnet haben, eine echte Eiswand sowie faszinierende Unterwassergeräusche vermitteln ein lebendiges Bild der Meere. Wir wissen immer noch zu wenig über die Ozeane, umso wichtiger ist die Arbeit der Wissenschaftler, um Antworten auf die drängenden Fragen der Zukunft zu finden.

 

Mittwoch:

Vormittag: Deutsches Klimarechenzentrum

  • Führung und Besichtigung des Klimarechenzentrums

Das Deutsche Klimarechenzentrum ist eine nationale Serviceeinrichtung und ein wichtiger Partner der Klimaforschung. Die Erde kann nicht in einem Labor nachgebildet werden! Wie können wir ein derart dynamisches und komplexes System verstehen? Wie können wir die dringendste aller Fragen beantworten: Was hält das Klima für unsere Zukunft und für die der Erde bereit?  Zentrale Hilfsmittel bei der Beantwortung dieser Frage sind Klimasimulationen, also die Nachbildung des Klimasystems und seiner komplexen Entwicklung  im Computer mit Hilfe numerischer Modelle. Zur Bewältigung dieser Aufgabe benötigt die Wissenschaft Zugang zu den speziellen Hochleistungsrechnern des Deutschen Klimarechenzentrums.

Nachmittag: Hamburg - Historische Innenstadt

  • Stadtführung und Rundgang durch die Hamburger Innenstadt

Das Herzstück Hamburgs erkundet man am besten zu Fuß. Rund um das Hamburger Rathaus, eine der Hauptattraktionen auf dem Rundgang, befinden sich viele weitere Sehenswürdigkeiten: das beeindruckende Kontorhausviertel, die Alster und der Jungfernstieg, die Kirchen St. Nicolai und St. Michaelis oder das urige Gängeviertel warten auf Ihren Besuch.

 

Donnerstag:

Vormittag: Sturmfluten und Hochwasserschutz in Hamburg

  • Vortrag zur Entwicklung des Hochwasserschutzes in Hamburg.

  • Sturmflut-Exkursion im Hamburger Hafen

Der Hamburger Hafen ist die Lebensader der Stadt. Hier laufen jährlich rund 13.000 Seeschiffe aus aller Welt ein, neben Containerschiffen und Großseglern legen auch immer mehr Kreuzfahrtschiffe in Hamburg an. Bei dieser Exkursion entdecken Sie Hamburgs maritimes Flair von den Landungsbrücken aus und erfahren Wissenswertes über den Küsten- und Sturmflutschutz der Hansestadt. Es werden die Gestaltung und Funktionsweise der verschiedenen Elemente des Hamburger Sturmflutschutzes gezeigt und erläutert. Ein besonderer Fokus wird dabei auf der Vielfältigkeit der Schutzbauwerke und auf der Vereinbarkeit von modernem Hochwasserschutz und Stadtentwicklung liegen.

Nachmittag: Kreuzfahrt ins Klimachaos – Bedeutung des Kreuzfahrttourismus für die Umwelt

  • Besuch des Kreuzfahrtterminals

  • Hafenrundfahrt (fakultativ besteht die Gelegenheit an einer Hafenrundfahrt teilzunehmen)

Kreuzfahrten sind vom Luxus- zum Massenphänomen geworden, sie boomen wie kein anderer Tourismuszweig. 2010 unternahmen 1,2 Millionen Deutsche eine Hochsee- oder Flusskreuzfahrt, schon 2015 wird nach Branchenprognosen die Zwei-Millionen-Marke geknackt. Allein Hamburg erwartet in diesem Jahr 164 Schiffsanläufe, fast dreimal mehr als vor fünf Jahren.

Ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff mit 2000 Passagieren verheizt auf See 150 Tonnen Treibstoff am Tag, im Hafen noch etwa 50 Tonnen. Dabei entweichen große Mengen Schadstoffe und Klimagase. Die Traumschiffe sind aber nicht nur Gift fürs Klima, sie schädigen auch direkt die menschliche Gesundheit. Weil auf See laxe Abgasregeln gelten, fahren große Schiffe meist mit billigem Schweröl. Die zähe Masse, die in Raffinerien als Reststoff anfällt, enthält viel Schwefel und Schwermetalle. Während der Ausstoß von Schwefeldioxid und Stickoxiden an Land sinkt, wird auf See immer mehr davon frei – meist in Küstennähe. Hinzu kommen toxische Feinstaub- und Rußemissionen, die vor allem in Hafenstädten die Luft verschmutzen.

 

Freitag: Seminar

Vormittag: Klimaschutzziele, Klimagipfel und der Weltklimarat IPCC

 

Der Fünfte Sachstandsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen der UN (IPCC) ist die aktuellste, umfassendste und bedeutendste Analyse des Klimawandels. Er fasst den Stand der weltweiten Forschung zusammen und liefert damit die wissenschaftliche Faktenbasis für Entscheidungen in Politik und Wirtschaft, die in den kommenden Jahren rund um den Klimawandel anstehen.

Mittag: Klimaforschung: Was kann die Wissenschaft gegen den Klimawandel tun?

Eine Klimaänderung zieht Folgen für Natur und Gesellschaft nach sich. Diese Folgen abzuschätzen, ist Aufgabe der Klimafolgenforschung. Die Wissensproblematik der Klimafolgenforschung besteht darin, dass bislang kaum Kenntnisse über Klimaänderungen und mögliche Folgen auf regionaler Ebene bestehen. So wird der globale Klimawandel meist großräumig betrachtet. Die Hauptschwierigkeit besteht vor allem in der groben geographischen Auflösung von Klimamodellen, die eine exakte regionale Prognose bislang noch nicht ermöglichen. Dementsprechend beziehen sich auch die Abschätzungen regionaler Klimafolgen auf die anhand von globalen Klimamodellen ermittelten Durchschnittswerte. Eine regionale und lokale Divergenz vom globalen Klima ist daher keinesfalls auszuschließen.

 

Individuelle Heimreise. Oder wie wäre es mit einer individuellen Verlängerung, dem Besuch eines Musicals oder einem Konzert in der Elbphilharmonie?

Hamburg ist nach New York und London der drittgrößte Musicalstandort weltweit: Gleich vier große Musical-Theater begeistern jährlich über 2 Millionen Zuschauer. Infos zum aktuellen Programm finden Sie hier!

Aktuelle Veranstaltungen in der Elbphilharmonie finden Sie hier!

Unterkunft und Seminarstätte:

 

A&O Hotel Hamburg Hauptbahnhof

Das A&O Hotel Hamburg Hauptbahnhof befindet sich in zentraler Lage zwischen Speicherstadt, HafenCity und Binnenalster. Das Gebäude des A&O Hamburg ist geprägt vom typisch hanseatischen Baustil mit roter Backsteinfassade, die sich harmonisch in das Stadtbild einfügt. Die Einzelzimmer und Doppelzimmer im Hotel verfügen über DU/WC, TV und kostenloses WLAN.

Durch sehr gute direkte Bahnverbindungen (ICE) ist Hamburg optimal erreichbar. Der Hamburger Hauptbahnhof befindet sich in unmittelbarer Nähe zu Hotel und Seminarstätte. Aus diesem Grund werden die im Bildungsurlaub vorgesehenen Exkursionsstandorte direkt mit dem ÖPNV angefahren, sodass die Teilnehmer kein eigenes Auto benötigen. Unserer Gruppe steht im A&O Hotel ein moderner Seminarraum zur Verfügung.

 

 

Leistungen:

  • 4 x Übernachtung inkl. Frühstück im A&O Hotel Hamburg Hauptbahnhof

           *(es besteht nur ein begrenztes Zimmerkontingent, frühzeitige Anmeldung erforderlich)

  • 1 x gesetzliche Reisegeldabsicherung (Reisepreissicherungsschein)
  • Durchführung des Seminars und der Exkursionen
  • 1 x Führung durch die HafenCity und Speicherstadt
  • 1 x Stadtführung Hamburg Innenstadt
  • 1 x Sturmfluttour und Führung im Hamburger Hafen
  • 1 x Eintritt in das Internationale Maritime Museum Hamburg
  • 1 x Eintritt und Führung im Deutschen Klimarechenzentrum
  • 1 x Eintritt in das HafenCity Info Center und den OSAKA Nachhaltigkeitspavillon
  • wissenschaftliche Vorträge und seminarbegleitende Unterlagen

 

 

Preise:

 

Unterkunft:

115 € pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück

155 € pro Person im Einzelzimmer inkl. Frühstück

 

 

Seminar:

345 € pro Person

 

Vielleicht reisen Sie zusammen mit ihrer Familie/Partner(in) etc. und suchen sich lieber auf eigene Faust eine Unterkunft in Hamburg. In diesem Fall können sie natürlich trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen. Beachten Sie jedoch, dass Hamburg zu jeder Zeit sehr frequentiert ist und wir eine Durchführung des Bildungsurlaubes erst nach Anmeldeschluss garantieren können.

Sollten Sie keine Unterkunft benötigen, können Sie trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen und zahlen lediglich den Seminarpreis von 345 € pro Person.

 

 

Teilnehmer:

6 - 12 Personen

 

Anmeldeschluss:

01.02.18

Druckversion Druckversion | Sitemap
2017 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen