Bildungsurlaub Bremerhaven 2019 (1)

"Küsten und Städte im Klimawandel"

11.11.19 - 15.11.19

 (Buchungs-Nr. 19.036)

 

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt in Städten. Bis zum Jahr 2050 wird ein Wachstum der globalen Stadtbevölkerung um 2,5 - 3 Milliarden erwartet. Urbane Gebiete sind eine Hauptquelle von Treibhausgasen und derzeit für rund 70 % des weltweiten Energieverbrauchs verantwortlich.

Der Klimawandel wirkt sich schon heute auf die Städte aus und die Auswirkungen werden stärker. Zu den wichtigsten Aspekten gehören steigende Temperaturen und Hitzestress, Versorgungssicherheit und Qualität von Wasser und Lebensmitteln sowie Extremwetterereignisse wie Stürme, Starkregen und Überschwemmungen.

Durch den Klimawandel gelten Küstenstädte als vorrangig gefährdete Gebiete. Küsten als hoch dynamische Systeme sind ständigen Veränderungen unterworfen. Weil immer mehr Menschen an Küsten siedeln sind der Anstieg des Meeresspiegels und die Zunahme von Sturmfluten die bedeutendsten Risiken des Klimawandels für Städte. Zwei Drittel aller Städte mit mehr als fünf Millionen Einwohnern befinden sich in Küstenregionen, die höchstens 10 m über dem Meeresspiegel liegen.

Im Seminar werden Einblicke und Hintergrundinformationen in das globale Klimasystem gewährt. Durch Vorträge, Diskussionen und zahlreiche Fachexkursionen lernen Sie die Bedeutung des Klimawandels für Bremerhaven kennen.

Vor Ort befassen wir uns u.a. mit den Themen:

  • Klimawandel und die Folgen für die Küstenstädte
  • Klimawandel in der Stadt: Gefahren und Folgen für Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt
  • Überflutungen, Meeresspiegelanstieg und Extremereignisse: natürlich oder menschgemacht?
  • Migration und Klimaflüchtlinge als Folge des Klimawandels
  • Megaprobleme für Megastädte? Umwelt- und Klimaschutz in den Metropolen
  • Klimaschutzziele und Klimagipfel: Internationale Umwelt- und Klimapolitik
  • Klimabericht und der Weltklimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change)
  • Energiewende, Klima- und Umweltpolitik in Deutschland
  • Energiepolitik und nachhaltige Stadtplanung
  • Luftverschmutzung in den Städten durch Feinstaub und Stickstoffoxide
  • Klimakiller Kreuzfahrttourismus

 

 

Anerkennung in den Bundesländern:

Berlin, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Saarland, Brandenburg

Unterlagen zur Anerkennung für den Arbeitgeber können unter info@tillmann-travel.com angefordert werden.

Programm: (*kurzfristige organisatorische Änderungen vorbehalten)

 

Montag:

Themenschwerpunkt: Küstenstädte im Klimawandel

ab 13:00 Uhr Seminar

  • Begrüßung, Vorstellung der Seminarleitung und der Teilnehmer
  • Vortrag und Seminar „Klimawandel, Meeresspiegelanstieg und Sturmfluten“

Im Jahr 2000 umfassten Küstengebiete, die höchstens 10 m über dem Meeresspiegel liegen lediglich 2 % der weltweiten Landfläche – aber sie beherbergte zehn Prozent der Weltbevölkerung (600 Millionen Menschen), darunter 13 % der globalen Stadtbevölkerung (360 Millionen). Weil immer mehr Menschen an Küsten siedeln, ist der Anstieg der Meeresspiegel eines der bedeutendsten Risiken des Klimawandels für Städte.

Überschwemmungen in Verbindung mit Sturmfluten könnten weitreichende Folgen haben für die Bevölkerung, Eigentumswerte sowie für die Vegetation und die Ökosysteme an den Küsten. Sie gefährden zudem Handel, Wirtschaft und Lebensgrundlagen. Besonders anfällig für zunehmende Flutrisiken sind Städte mit ausgedehnten Hafenanlagen wie z.B. Bremerhaven.

 

Dienstag:

Vormittag: Klimazonen und das Weltklima - Klimahaus Bremerhaven

  • Besichtigung und Führung im Klimahaus Bremerhaven

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist eine rund 18.800 m² große wissenschaftliche Ausstellung in Bremerhaven, die in drei Bereichen den Themenkomplex Klima und Klimawandel aufgreift. Als  Nordsee Science Center versteht sich das Klimahaus als Außerschulischer Lernort und wurde im Jahr 2012 als Maßnahme in der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung" anerkannt und erhielt im Jahr 2016 die Auszeichnung als Lernort der höchsten Kategorie des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung.

In den Ausstellungen lernen die Besucher die Klimazonen der Erde kennen und können Wetterphänomene und Hintergründe der Klimaveränderung erforschen und lernen, wie Klimaschutz funktioniert. Die Ausstellung zeigt ausgewählte Beispiele, wie der Klimawandel das Leben der Menschen auf den 5 Kontinenten beeinflusst. Gesellschaftspolitische Themen wie z.B. Offshore Windkraft und erneuerbare Energien in der Nordsee sowie die zunehmende Abholzung der tropischen Regenwälder werden angesprochen. Dem Besucher werden zudem Chancen und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt seinen individuellen CO2-Ausstoß im Alltag zu reduzieren. Ein zentraler Ausstellungsbereich thematisiert das Klima in Vergangenheit, Gegenwart und die Auswirkungen auf die Zukunft. Hier werden Erkenntnisse der Klimaforschung präsentiert.

Nachmittag: Klimawandel und Weltklima

Eine Klimaänderung – ob natürlich oder anthropogen verursacht – zieht Folgen für Natur und Gesellschaft nach sich. Diese Folgen abzuschätzen, ist Aufgabe der Klimafolgenforschung.

 

Mittwoch:

Vormittag: Tourismus und Stadtplanung im Klimawandel

  • Stadtführung und Rundgang durch Bremerhaven

Bremerhaven hat sich als Standort für Wissenschaft, Tourismus und regenerative Energien entwickelt und gewinnt wegen des Arbeitskräftebedarfs an Bedeutung. Die städtebauliche Neugestaltung der alten Häfen – den Hafenwelten – mit Auswandererhaus, Klimahaus, Mediterraneo und Attraktionen wie der maritimen Großveranstaltung ‚Sail‘ hat Bremerhaven als touristisches Ziel aufgewertet.

 

Nachmittag: Klimaforschung in Deutschland - Alfred-Wegener-Institut (AWI)

  • Besichtigung und Führung im Alfred-Wegener-Institut (AWI)

Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (Alfred-Wegener-Institut – AWI) ist ein Forschungsinstitut in Bremerhaven, benannt nach dem Polarforscher und Geowissenschaftler Alfred Wegener.

Als Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung arbeitet das Alfred-Wegener-Institut vor allem in den kalten und gemäßigten Regionen der Welt. Klimaforschung und die Erkundung der Polarregionen, deren geologischen Aufbau, Struktur und Einordnung in die Erdgeschichte sind Gegenstand der Forschung am AWI. Gemeinsam mit zahlreichen nationalen und internationalen Partnern sind wir daran beteiligt, die komplexen Prozesse im "System Erde" zu entschlüsseln. Unser Planet steckt in einem tiefgreifenden Klimawandel. Die Polargebiete und Meere verändern sich. Gleichzeitig spielen sie eine zentrale Rolle im globalen Klimasystem. Wie entwickelt sich der Planet Erde weiter?

 

Donnerstag:

Vormittag: Weltweiter Handel und Kreuzfahrttourismus in der Hafenstadt Bremerhaven

  • Fachexkursion im Hafen von Bremerhaven

Die Geschichte und wirtschaftliche Lage Bremerhavens ist eng mit der Entwicklung der Häfen verknüpft. Heute zählt Bremerhaven zu einem der bedeutendsten Hafenstädte Europas. Der wachsende Container- und Güterumschlag gilt als wichtiger Faktor der Wirtschafsregion Bremen.

Die Seestadt gehört zu den führenden Autodrehscheiben Europas und entwickelt sich zum wichtigen Hafen für die Offshore-Windenergieindustrie. Im Rahmen der Exkursion lernen Sie die einzelnen Bereiche des Hafens wie z.B. den Überseehafen, den Fischereihafen, das Container-Terminal, das Kreuzfahrt-Terminal und das Auto-Terminal als Herzstück der deutschen Automobilexportindustrie kennen. Kreuzfahrten sind vom Luxus- zum Massenphänomen geworden, sie boomen wie kein anderer Tourismuszweig. Welche Vor- und Nachteile bringt der Wachstumsmarkt der Kreuzfahrtindustrie?

 

Nachmittag: Globale Migration - Deutsches Auswandererhaus

  • Besichtigung und Führung im Deutschen Auswandererhaus

Das Deutsche Auswandererhaus widmete sich als erstes Museum in Deutschland mit dem Thema Migration und wurde 2007 mit dem Preis „Europäisches Museum des Jahres“ ausgezeichnet. Das europäische Museumsforum würdigte insbesondere die „emotionale Vermittlung von Geschichte über Inszenierungen“. Das Hauptthema ist die Auswanderung Deutscher in die USA in verschiedenen Epochen. Das Deutsche Auswandererhaus befindet sich an einem historischen Standort: Es liegt direkt am Neuen Hafen in Bremerhaven, der 1852 eröffnet wurde und von dem bis 1890 knapp 1,2 Millionen Menschen in die Neue Welt aufbrachen. Einst legten hier die berühmten Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyd an. „Bremen”, „Europa” und „Columbus” errangen nacheinander das „Blaue Band” für die schnellste Atlantiküberquerung.

 

Freitag:

Vormittag: Klima- und Umweltpolitik: Klimaschutzziele, Klimagipfel und der Weltklimarat IPCC

Der Fünfte Sachstandsbericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen der UN (IPCC) ist die aktuellste, umfassendste und bedeutendste Analyse des Klimawandels. Er fasst den Stand der weltweiten Forschung zusammen und liefert damit die wissenschaftliche Faktenbasis für Entscheidungen in Politik und Wirtschaft, die in den kommenden Jahren rund um den Klimawandel anstehen.

Mittag: Klimaforschung: Was kann die Wissenschaft gegen den Klimawandel tun?

Eine Klimaänderung zieht Folgen für Natur und Gesellschaft nach sich. Diese Folgen abzuschätzen, ist Aufgabe der Klimafolgenforschung. Die Wissensproblematik der Klimafolgenforschung besteht darin, dass bislang kaum Kenntnisse über Klimaänderungen und mögliche Folgen auf regionaler Ebene bestehen. So wird der globale Klimawandel meist großräumig betrachtet. Die Hauptschwierigkeit besteht vor allem in der groben geographischen Auflösung von Klimamodellen, die eine exakte regionale Prognose bislang noch nicht ermöglichen.

Individuelle Heimreise. Oder wie wäre es mit einer Verlängerung in Bremerhaven. Infos finden Sie hier!

Unterkunft und Seminarstätte:

 

Havenhostel Bremerhaven

Das Havenhostel Bremerhaven bietet den Service und Komfort eines Hotels und die Aufgeschlossenheit eines Hostels. Durch die zentrale Lage zwischen den Attraktionen der Stadt und dem Hafen bietet das Havenhostel den perfekten Ausgangspunkt für Exkursionen in der größten Stadt an der Nordseeküste.

Die Einzelzimmer und Doppelzimmer (ca. 19 m²) verfügen über ein bzw. zwei Betten (90 cm x 200 cm), Schreibtisch, TV-Flatscreen, Sitzmöglichkeiten, einem großen, offenen Kleiderschrank, Dusche & WC, Handtüchern, Kosmetikartikeln wie z.B. Seife, Shampoo etc. ausgestattet. Föhn, Bademäntel, Bügeleisen und Bügelbrett sowie Wecker können an der Rezeption geliehen werden.

Alle Einzelzimmer sind 2-Bett-Zimmer zur Alleinbenutzung. Infos zum Havenhostel Bremerhaven finden Sie hier!

Durch sehr gute direkte Bahnverbindungen (ICE) ist Bremerhaven optimal erreichbar. Vom Hauptbahnhof Bremerhaven fahren die Buslinien 505 und 506 direkt zum Hostel. Die Haltestelle heißt "Rotersand" und ist ca. 3 Minuten vom Hostel entfernt. Aus diesem Grund werden die im Bildungsurlaub vorgesehenen Exkursionsstandorte zu Fuß oder direkt mit dem ÖPNV angefahren, sodass die Teilnehmer kein eigenes Auto benötigen.

Unserer Gruppe steht im Havenhostel ein moderner Seminarraum zur Verfügung.

 

Leistungen:

 

  • 4 x Übernachtung inkl. Frühstück im Havenhostel Bremerhaven
    *(es besteht nur ein begrenztes Zimmerkontingent, frühzeitige Anmeldung erforderlich)
  • 1 x gesetzliche Reisegeldabsicherung (Reisepreissicherungsschein)
  • Durchführung des Seminars und der Fachexkursionen
  • wissenschaftliche Vorträge
  • 1 x Eintritt und Fachführung im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost
  • 1 x Busexkursion im Hafen und Container-Terminal von Bremerhaven
  • 1 x Stadtführung in Bremerhaven mit Hafenwelten
  • 1 x Eintritt und Fachführung im Deutschen Auswandererhaus
  • 1 x Eintritt ins Historische Museum Bremerhaven
  • 1 x Eintritt und Führung im Alfred-Wegener-Institut (AWI) Bremerhaven

 

Preise:

 

Unterkunft:

190 € pro Person im Doppelzimmer inkl. Frühstück

250 € pro Person im Einzelzimmer inkl. Frühstück

 

Seminar:

355 € pro Person

 

Vielleicht reisen Sie zusammen mit ihrer Familie/Partner(in) etc. und suchen sich lieber auf eigene Faust eine Unterkunft in Bremerhaven. In diesem Fall können sie natürlich trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen. Beachten Sie jedoch, dass Bremerhaven zu jeder Zeit sehr frequentiert ist und wir eine Durchführung des Bildungsurlaubes erst nach Anmeldeschluss garantieren können.

Sollten Sie keine Unterkunft benötigen, können Sie trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen und zahlen lediglich den Seminarpreis von 355 € pro Person.

 

 

Mindestteilnehmer:

10 Personen

 

Anmeldeschluss:

13.10.19

Druckversion Druckversion | Sitemap
2019 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen