Bildungsurlaub im Nationalpark Harz 2020

 

"Naturdynamik oder Klimakatastrophe? - die Wälder im Nationalpark Harz"

 

04.10.20 - 09.10.20

 

(Buchungs-Nr. 20.038)

 

In den 80er-Jahren war das Waldsterben in aller Munde. Nun scheinen die Bäume, insbesondere die Fichten, angesichts anhaltender Trockenheit und steigender Temperaturen wieder bedroht zu sein. Oder wohnen wir nur dem Wandel der einförmigen Forstmonokulturen hin zu einem natürlichen Mischwald bei?

Nicht erst im Industriezeitalter sondern bereits vom 16. bis ins 19. Jahrhundert zeigen sich deutliche Veränderungen in der Zusammensetzung der Wälder. Zeitgenossen berichten von der ‚Großen Wurmtrocknis‘. Eine starke Ausbreitung des Borkenkäfers konnte man also bereits damals beobachten.

Wir beleuchten die Waldnutzung der Vergangenheit, die Auswirkungen des Bergbaus und was wir für die heutige Waldnutzung daraus lernen können. Dabei spielt auch der Nationalpark mit seinem konsequenten Naturschutzkonzept eine wichtige Rolle. Ebenso stellt der Tourismus die Natur vor neue Herausforderungen.

Im Rahmen des Bildungsurlaubes werden aktuelle Themen, Fragen und Aspekte die unsere Zukunft betreffen thematisiert. Die Teilnehmer werden die ökologische Zusammenhänge und ökonomischen Interessenskonflikte am Beispiel des Nationalparks Harz kennenlernen und sich intensiv mit der Problematik der Wälder vor dem Hintergrund des Klimawandels auseinandersetzen. Methoden zur Vermittlung der Seminarinhalte und Lernziele sind Vorträge, Diskussionen, Gruppenarbeit und zahlreiche Fachexkursionen.

Seminarinhalte und Lernziele sind u. a.

  • Wälder und Waldsterben im Nationalpark Harz
  • Auswirkungen und Folgen des Klimawandels für den Harz
  • Trockenheit und Wasserknappheit in Zeiten des Klimawandels
  • der Borkenkäfer im Nationalpark Harz
  • Nationalpark Harz - Naturschutzkonzepte und Prozessnaturschutz im Nationalpark
  • Ökologie und Lebensräume im Nationalpark Harz
  • Bergbau- und Landschaftsgeschichte des Harzes
  • Folgen ehemaliger und heutiger Ressourcennutzung

 

Anerkennung in den Bundesländern:

Berlin, Brandenburg, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz (beantragt), Sachsen-Anhalt (beantragt), Niedersachsen (beantragt)

Die Anerkennungsbescheide 2020 für den Arbeitgeber können unter info@tillmann-travel.com angefordert werden.

Programm: (*witterungsbedingte und organisatorische Änderungen vorbehalten)

 

Montag:

09:00 – 10:30 Uhr     Begrüßung, Vorstellung der Seminarleitung und der Teilnehmer,

  • Infos und Organisatorisches zu Seminarprogramm,
  • zeitlicher Ablauf des Bildungsurlaubes etc.

10:45 – 12:15 Uhr     Naturschutz und Nationalparks – eine Idee entsteht: der Yellowstone Nationalpark

13:45 – 15:15 Uhr     Die Entstehung des Nationalparks Harz. Vorstellung des Schutzkonzeptes (Vortrag und Diskussion)

15:30 – 17:00 Uhr     Nationalpark, Naturpark, Geopark - ein Vergleich

 

Dienstag:

09:00 – 12:15 Uhr     Geschichte: der Bergbau im Harz von der Bronzezeit bis ins 20. Jahrhundert

13:45 – 17:00 Uhr     Auswirkungen des Bergbaus auf die Landschaft

  • Besuch der Grube Samson (Fachexkursion)

 

Mittwoch:

09:00 – 10:30 Uhr     Ökologie der Wälder: Buche, Fichte, Waldgrenze

10:45 – 12:15 Uhr     Der Borkenkäfer: tödlicher Feind oder Gestalter eines neuen (Natur-)Waldes?

(Vortrag, Seminar, Gruppendiskussion)

13:45 – 17:00 Uhr     Nationalpark erleben: Fachexkursion zu verschiedenen Waldbildern. Besucherlenkungskonzept (Fachexkursion)

 

Donnerstag:

09:00 – 10:30 Uhr     Der Klimawandel im Harz: welche Auswirkungen gibt es bereits? Artenschwund und Artenzunahme

10:45 – 12:15 Uhr     Neophyten und Neozoen: Was kommt da auf uns zu?

13:45 – 15:15 Uhr     Auch eine Nutzung: nachhaltige Energiegewinnung durch die Oberharzer Wasserwirtschaft (Vortrag)

15:30 – 17:00 Uhr     Fachexkursion zum Eckerstausee

 

Freitag:

09:00 – 13:00 Uhr     Zusammenfassung: Nationalpark im Wandel: Konfliktfeld oder Chance?

(Workshop, offene Gesprächsrunde)

13:00 – 14:00 Uhr     Ausblick, Seminarabschluss (Diskussion), Ausgabe der Teilnehmerzertifikate

Unterkunft:

 

3* Berghotel Sank Andreasberg

Das 3-Sterne Berghotel begrüßt Sie im Nationalpark Harz und bietet eine atemberaubenden Aussicht auf die umliegende Bergwelt des Harz. Bereits in der Empfangshalle erwartet Sie eine freundliche Atmosphäre und in den kälteren Monaten ein flackerndes Kaminfeuer.

Die Komfort-Einzelzimmer und Komfort-Doppelzimmer verfügen über DU/WC, Flachbild-TV, Kühlschrank, Fön, kostenloses WLAN und Balkon mit Bergblick. Am Morgen erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstück vom Genießer-Büfett.

Für Ihre Entspannung hält das Hotel eine Finnische Sauna, ein Dampfbad sowie eine Infrarot-Kabine bereit. Sportbegeisterte Gäste können zudem den Fitnessraum oder die Kegelbahn nutzen. Parkplätze stehen Ihnen kostenlos vor dem Hotel zur Verfügung.

Infos zum Berghotel finden Sie hier!

 

 

Leistungen:

  • 5 x Übernachtung inkl. Frühstück im 3* Berghotel Sankt Andreasberg

*(es besteht nur ein begrenztes Zimmerkontingent, frühzeitige Anmeldung erforderlich)

  • Durchführung des Seminars
  • Exkursionen und geführte Wanderungen
  • wissenschaftliche Vorträge
  • 1 x Eintritt in die Grube Samson
  • 1 x gesetzliche Reisegeldabsicherung (Reisepreissicherungsschein)

 

Preise:

 

Unterkunft:

Anreise und Check-in bereits am Sonntag (ab 14:00 Uhr)

235 € pro Person im Doppelzimmer mit Dusche/WC/Balkon, inkl. Frühstück

285 €  pro Person im Einzelzimmer mit Dusche/WC/Balkon, inkl. Frühstück

 

Seminarpreis:

345 € pro Person

Vielleicht reisen Sie zusammen mit ihrer Familie/Partner(in) etc. und suchen sich lieber auf eigene Faust eine Unterkunft in Sank Andreasberg. In diesem Fall können sie natürlich trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen. Beachten Sie jedoch, dass der Harz besonders im Herbst sehr frequentiert ist und wir eine Durchführung des Bildungsurlaubes erst nach Anmeldeschluss garantieren können.

Sollten Sie keine Unterkunft benötigen, können Sie trotzdem am Bildungsurlaub teilnehmen und zahlen lediglich den Seminarpreis von 345 € pro Person.

 

Mindestteilnehmer:

10 Personen

 

Anmeldeschluß:

30.08.20

 

Voraussetzungen:

Die Fachexkursionen im Rahmen des Bildungsurlaubes erfordern eine durchschnittliche bis gute Kondition, Trittsicherheit im gebirgigen Gelände sowie Berg- oder Wanderschuhe. Die Gehzeiten betragen i.d.R. 3 - 4 Stunden inkl. Pausen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
2019 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen