Bildungsurlaub Eifel 2020

 

"Expedition Erde: Eifel - Leben auf einem Supervulkan?"

 

02.08.20 - 07.08.20

 

(Buchungs-Nr. 20.036)

 

Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben und Klimaveränderungen haben den Planeten und seine Lebewesen fortwährend verändert. Besonders in vulkanisch aktiven Regionen der Erde besteht permanenter Wandel. Auch in Deutschland gibt es ein aktives Vulkangebiet – die Eifel. Wissenschaftler sind überzeugt: Ein Vulkanausbruch in der Eifel ist möglich und die Folgen wären dramatisch.

Insgesamt 450 kleine und große Vulkane zeugten von Ausbrüchen, die das Mittelgebirge über mehr als 40 Millionen Jahre immer wieder erschütterten. Der letzte Vulkanausbruch in der Eifel liegt zwar schon 12.900 Jahre zurück - aber das muss nicht so bleiben. Wissenschaftliche Studien verzeichnen eine zunehmende seismische Aktivität unterhalb des Laacher-Sees. Brodelt unter dem Laacher-See etwa ein Supervulkan?

Vulkanische Aktivitäten haben deutliche Spuren in der Eifel hinterlassen und die Landschaft als UNESCO Weltnaturerbe zu einem Lehrbuch der Erdgeschichte gemacht,

Ziel des Bildungsurlaubes ist es, Wissen und Bewusstsein für die Entwicklung des Planeten Erde zu schaffen, um aktuelle gesellschaftspolitische Diskussionen, dem Schutz von Natur- und Umwelt, die Gefahr von Naturereignissen anhand von geo- und naturwissenschaftlichen Fakten besser einzuordnen. Methoden zur Vermittlung der Seminarinhalte und Lernziele sind Vorträge, Diskussionen und zahlreiche Fachexkursionen.

 

Anerkennung in den Bundesländern:

Berlin, Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz, Brandenburg, Sachsen-Anhalt

Die Anerkennungsbescheide 2020 für den Arbeitgeber können unter info@tillmann-travel.com angefordert werden.

Programm: (*witterungsbedingte und organisatorische Änderungen vorbehalten)

 

Montag:

 

09:00 – 10:00 Uhr   Begrüßung, Vorstellung der Seminarleitung und der Teilnehmer

  • Infos und Organisatorisches zu Seminarprogramm, Unterkunft und Tagungsstätte, zeitlicher Ablauf des Bildungsurlaubes, Exkursionen etc.

 

10:00 – 12:00 Uhr   Seminar und Vortrag zur Geologie der Vulkaneifel

  • Einführung in die Geologie und Erdgeschichte
  • wissenschaftliche Hintergründe zu Erdbeben und den Vulkanismus
  • Vulkantypen und Eruptionsformen
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines Vulkanausbruchs in Deutschland?
  • Welche Folge hätte ein Vulkanausbruch für Deutschland?
  • Mineralien und Gesteine
  • Georisiken und Potentiale

12:00 – 13:00 Uhr   Mittagspause

 

13:00 – 16:30 Uhr   Einführungsexkursion zur Wingertsbergwand

 

Die Wingertsbergwand bei Mendig ist ein weltbekanntes geologisches Fenster in die Vergangenheit, welches Vulkanforschern aus aller Welt seit Jahren für Forschung und Lehre dient. Die beeindruckenden, bis zu 40 Meter hohen Vulkan-Ablagerungen sind ein Ergebnis der gewaltigsten vulkanischen Eruption der jüngeren Erdgeschichte in Mitteleuropa. Die Rede ist vom Laacher See-Vulkan, der weite Teile der vulkanischen Osteifel vor ca. 13.000 Jahren für immer veränderte.

 

Dienstag:

 

09:00 – 16:00 Uhr   Fachexkursion Laacher See und Besichtigung der Abtei Maria Laach

 

Einmal rund um den Laacher See führt diese Exkursion vorbei am berühmten Kloster Maria Laach und hoch hinauf auf den Lydiaturm mit wunderbarem Blick über den See und die Vulkane der Osteifel. Ein weiteres Highlight sind aufsteigende Kohlensäurebläschen im Wasser (Mofetten), welche auf den zurzeit nur ruhenden Vulkanismus deuten.

 

Nachmittags besuchen wir die Abteikirche Maria Laach. Die Abteikirche ist das wohl berühmteste Bauwerk in der Eifel. Es ist eines der hervorragendsten Zeugnisse deutscher romanischer Kirchenbaukunst. Die sechstürmige Klosterkirche, das Laacher Münster, ist eine gewölbte Pfeilerbasilika mit prachtvollem Westeingang und dem 1859 restaurierten Kreuzgang aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts. Sie gilt als eines der schönsten Denkmäler der romanischen Baukunst aus der Salierzeit in Deutschland.

 

Mittwoch:

 

09:00 – 12:00 Uhr   Lava-Dome und Lavakeller

 

Vormittags erwartet uns eine einzigartige Erlebniswelt rund um den Vulkanismus im Lava-Dome und den Lavakellern in bzw. unter der Stadt Mendig. In der Ausstellung „Im Land der Vulkane“ demonstriert ein multimedialer Vulkanausbruch die enormen Kräfte der Natur und lässt die Erde erzittern. In der Vulkanwerkstatt können an großen Experimentiertischen und spielerischen Exponaten die Grundlagen des Vulkanismus  erforscht und theoretische Sachverhalte gleich am eigenen Leib ausprobiert werden. Die sprechenden Steine im Ausstellungsbereich „Zeit der Vulkane“ erzählen die Geschichten bekannter Vulkane und verheerender Ausbrüche aus aller Welt.

Danach erkunden wir eine weltweit einzigartige Landschaft unter der Stadt Mendig in den Lavakellern. 30 Meter unterhalb befindet sich ein Labyrinth aus Stollen und Schächten, verteilt auf eine Fläche von fast 3 Quadratkilometern. Entstanden ist dieses unterirdische Labyrinth als die Mendiger im späten Mittelalter den kostbaren schwarzen Basalt abbauten. Über 150 Treppenstufen oder bequem per Aufzug gelangen Sie mitten hinein in diesen erkalteten Lavastrom. Eine kuriose Welt aus schwarzen Basaltsäulen, alten Abbauschächten und allerlei Geschichten über den Mendiger Bergbau und die dortige Bierbrautradition erwartet uns in dieser einmaligen Landschaft unter der Eifel.

 

12:00 – 13:00 Uhr   Mittagspause

 

13:00 – 16:30 Uhr   Fachexkursion Mühlsteinweg

 

Am Nachmittag geht es entlang des  Mendiger Mühlsteinweges. An insgesamt unterschiedlichen Stationen werden wir kulturhistorische, industrielle, gebietstypische und touristische Sehenswürdigkeiten und Denkmäler der Stadt Mendig besuchen.

 

 

Donnerstag:

 

09:00 – 16:30 Uhr   Fachexkursion Vulkane der Eifel

 

Die Exkursion auf dem Vulkanpfad führt entlang der Lava-Ströme des Bellerbergvulkans und liefert uns grandiose Ausblicke auf die Vulkane der Osteifel und einzigartige Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Eifel-Vulkane. Am Fuß einer beeindruckenden Schlackenwand des Kottenheimer Büden befinden sich die "Sieben Stuben“. In diesen kleinen Höhlen suchten die Menschen im zweiten Weltkrieg Schutz. Über schmale Pfade und naturbelassene Wege führt die Exkursion ins Kottenheimer Winfeld, einer idyllischen Grubenlandschaft. Auch stehen noch alte Kräne, Sockel und Stützmauern als stumme Zeugen vergangener Abbautätigkeit.

 

Erlebniswelten Grubenfeld

 

In den Erlebniswelten Grubenfeld wird die 7.000-jährige Abbaugeschichte des vulkanischen Basalts thematisiert. Heute beheimatet das alte Steinbruchgelände abertausende Fledermäuse und ist damit das bedeutendste Fledermausquartier in Deutschland.

 

Schieferbergwerk Mayen

 

Am Nachmittag besuchen wir das Deutsche Schieferbergwerk in Mayen. Tief unter der sagenumwobenen Genovevaburg in Mayen steigen wir, ausgerüstet mit Helm und Jacke, hinab in das Deutsche Schieferbergwerk. Von der Entstehung der Mayener Moselschieferschichten vor über 400 Mio. Jahren, über den bergmännischen Abbau in 300 m Tiefe, den Handel und schließlich die Verwendung als Deckstein, erfahren wir alles Wissenswerte zum Thema Dachschiefer.

 

Freitag:

 

09:00 – 13:00 Uhr   Vorträge und Seminar zum Thema Vulkane und Rohstoffe – Risiko oder Chance?

  • Rohstoffe in Deutschland
  • Bergbau und Rohstoffabbau in der Eifel
  • Vulkanische Gesteine und Rohstoffe - Welche Rohstoffe und Bodenschätze gibt es in der Eifel?
  • Geothermie
  • Regionale Bedeutung von Bergbau und Natursteinindustrie in der
  • Geotourismus in der Eifel

 

13:00 – 14:00 Uhr   Zusammenfassung der Lerninhalte und Exkursionsthemen

  • Evaluation des Studienseminars
  • Abschlussdiskussion und Feedbackrunde
  • Ausgabe der Teilnehmerzertifikate
  • Verabschiedung und individuelle Heimreise


Unterkunft:

 

Naturfreundehaus Laacherseehaus

Das Naturfreundehaus Laacherseehaus steht für sanften Tourismus und befindet sich mitten Naturschutzgebiet Laacher-See. Der See mit der bekannten Benediktiner Abtei Maria Laach, Bade- und Freizeitmöglichkeiten sowie die Stadt Mendig befinden sich in unmittelbarer Umgebung.

Alle Doppel- und Einzelzimmer verfügen über Dusche/WC. Die Verpflegung wir als Halbpension in Buffetform eingenommen. Für Vorträge steht unserer Gruppe ein moderner Seminarraum zur Verfügung.

Infos zum Naturfreundehaus finden Sie hier!

 

 

Leistungen:

  • 5 x Übernachtung inkl. Halbpension im Naturfreundehaus Laacherseehaus

*(es besteht nur ein begrenztes Zimmerkontingent, frühzeitige Anmeldung erforderlich)

  • Durchführung des Seminars
  • Exkursionen und geführte Wanderungen
  • wissenschaftliche Vorträg
  • 1 x Eintritt in den Lavadom
  • 1 x Eintritt in den Lavakeller
  • 1 x Eintritt in das Deutsche Schieferbergwerk in Mayen
  • 1 x Eintritt in die Erlebniswelten Grubenfeld in Mayen
  • 1 x gesetzliche Reisegeldabsicherung (Reisepreissicherungsschein)

 

Preise:

 

Unterkunft:

Anreise und Check-in bereits am Sonntag

265 € pro Person im Doppelzimmer mit Dusche/WC, inkl. Halbpension

285 €  pro Person im Einzelzimmer mit Dusche/WC, inkl. Halbpension

 

Seminarpreis:

345 € pro Person

 

Mindestteilnehmer:

10 Personen

 

Anmeldeschluß:

01.05.20

 

Voraussetzungen:

Die Fachexkursionen im Rahmen des Bildungsurlaubes erfordern eine durchschnittliche bis gute Kondition, Trittsicherheit im gebirgigen Gelände sowie Berg- oder Wanderschuhe. Die Gehzeiten betragen i.d.R. 3 - 4 Stunden inkl. Pausen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
2019 Copyright by Dr. Tillmann Travel - Geostudienreisen